Robo Fish – Spielzeug Fische, die im Wasser schwimmen

Spielzeugfische die schwimmen

Robo Fische sind ein toller Ersatz für Kinder, die sich echte Fische oder ein Aquarium wünschen, es aber aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich ist. Was meistens unterschätzt wird ist die Arbeit, die in dieses Hobby gesteckt werden muss. Es sind Lebewesen, die viel Aufmerksamkeit und Pflege brauchen. Und zudem ist die Lebenszeit von Goldfischen & Co. auch noch begrenzt. Eine tolle Alternative sind daher Plasikfische, die im Wasser schwimmen. Das sorgt für jede Menge Spaß, ohne dass dabei Arbeit anfällt.

Elektronische Fische – eine echte Alternative

Der Robo Fish ist im Grunde genommen ein Plastikfisch, allerdings mit einer innovativen Technologie als Innenleben. Sobald er mit Wasser in Berührung kommt ist er kaum von einem echten Fisch zu unterscheiden. Er kann in fünf verschiedene Richtungen schwimmen und taucht dabei auf und ab. Ein kleiner Motor im Heck treibt die Schwanzflosse dabei an. Die LED Fische finden sich auch in dunklen Gewässern gut zurecht. Ihr eingebautes LED-Licht blinkt bei jedem Flossenschlag! Die Robo Fische sind in unterschiedlich farbigen Designs verfügbar. Denn je mehr Fische man zusammen schwimmen lässt, desto mehr Spaß macht es sie zu beobachten. Das ist nicht annders als bei den lebendigen Wasserbewohnern.

Insbesondere die Nemo-Version (Clownfisch) ist besonders beliebt. Passend zum Kinofilm „Findet Dorie“ gibt es auch den liebenswerten blauen Fisch als Robofish zu kaufen.

Spielzeugfische für die Badewanne

Die Robofische eignen sich perfekt für den Badetag der Kinder in der Badewanne und im Gartenpool. Sie können einfach mit ins Wasser genommen werden und können zum bespielt werden. Badezusätze oder Schaum sind kein Problem.

Einmal ins Wasser geworfen schwimmen die Plastikfische für 4 Minuten, dann schalten Sie sich automatisch ab. Möchte man sie weiter schwimmen lassen, einfach kurz aus dem Wasser nehmen und erneut hereinwerfen. Das spart Batterien.

Robo Fish – Fischevielfalt

Neben den buten „Standardfischen“, gibt es auch ausgefallene Varianten oder weitere Meeresbewohner.